Ohne Moos nix los, dieser Spruch ist so alt aber dennoch wahr. Ihre Existenz muss daher richtig geplant werden um einen perfekten Start hinzulegen

Kredit für Gastronomie: wer sind meine Geldgeber

Ohne Fremdkapital lässt sich kaum eine Selbstständigkeit in der Gastronomie heutzutage verwirklichen. Jedes fremde Kapital, was zur Gründung in den ersten drei Jahren aufgewendet wird, wird als Existenzgründerdarlehen bezeichnet.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich finanzielle Mittel zu beschaffen, zum Beispiel über ein Existenzgründerdarlehen der Kfw Bank.

 

Viele Banken zögern meist wenn es darum geht, Kredite für eine Existenzgründung im gastronomischen Bereich zu vergeben. Hauptgrund hierfür ist, dass in dieser Branche ein großes Risiko besteht, dass es mit neuen Restaurants oder Kaffee nicht klappen könnte und der Kreditnehmer zahlungsunfähig wird. Die hohen Risiken entstehen durch ein Überangebot.
Insbesondere in Großstädten. Aber auch durch die Betriebskosten die viele Neugründer oftmals unterschätzen. Eine teilweise schlechte bis mangelhafte Qualifikation der Betreiber selbst, führen verstärkt zu Problemen, bei der Beantragung eines Kredites.

 

Kredit für Gastronomie: wer kann mir noch Geld leihen?

Eine Alternative zur Bank stellen die Brauereien dar. Traditionell sind sie die Kreditgeber dieser Branche. Sehr lange Zeit wurden die Kredite für Neugründungen im Gastronomiebereich ohne eine qualitative Prüfung vergeben.
Inzwischen sind aber auch viele Brauereien und große Getränkefachhändler vorsichtiger geworden.

Die einfachste Form des Existenzgründerdarlehens ist eine Finanzierung über die eigene Hausbank.Ohne ein gutes und durchdachtes Rundungskonzept wird Ihre Hausbank bzw. jedes andere Institut kein Existenzgründungsdarlehen bewilligen. Das Konzept muss in der Regel einen Business Plan enthalten, denn neben den reinen Gründungsvorhaben ist vor allem auch ein Marketingkonzept und ein detaillierter Finanzierungsplan notwendig.
Ihre Hausbank wird in solchen Fällen die banküblichen Sicherheiten anfordern. Hierbei sind gerne Bürgschaften gesehen. Diese Bürgschaften können aus dem privaten Umfeld sein, entsprechende Bonität des Bürgen selbstverständlich vorausgesetzt.
Wenn keine Bankanfrage zum Erfolg führt, können Mikrofinanzierungen ein Ausweg sein. Über die Starter Center oder den Mikrofinanzfonds können Existenzgründerdarlehen bis 25.000 € genehmigt werden, was für kleinere Gründungsvorhaben ausreichend sein kann. Hier sind die Gründungskonzepte ebenso von großer Bedeutung wie bei Hausbanken.Ein weiterer Punkt um an Fremdkapital zu gelangen, sind private Investoren. Fragen Sie Privatpersonen, die über Vermögen verfügen und interessiert an einer Teilhaberschaft.
Solche Personen können zudem auch sehr hilfreich bei einer Neugründung sein. Häufig gibt es in der Familie oder im Freundeskreis Personen, die daran interessiert sind ein zweites Standbein aufzubauen. Dies kann Vorteile für beide Seiten haben. Selbstverständlich können auch mehrere Investoren vorhanden sein, sodass man sich das Geld von mehreren Personen zusammenstellt.